push the button kostenloser Counter

  Startseite
  Kontakt
 



  Links
   werden sie löblich!





http://myblog.de/stereotyp

Gratis bloggen bei
myblog.de





_heute:

joseph o. holmes. (ohne worte)
11.6.07 23:55


Werbung


_nachricht an die empörten.

zur aktuellen wolfowitzdebatte möchte stereotyp den schriftsteller robert harris zitieren.
dieser ließ seinen protagonisten tiro im roman "imperium" folgende schlaue worte sagen:

„die macht beschert einem mann allerlei annehmlichkeiten, zwei saubere hände gehören allerdings selten dazu.“

das ist übrigens nichts neues. liebe empörte, nehmt deshalb diesen schlauen spruch und wendet ihn jedesmal an, wenn ihr einen politiker, vorstandsvorsitzenden oder sonstwen mächtigen abschätzt.
und ab heute spart euch bitte diese kindliche empörung, stereotyp muß täglich schon genug kotzen. ihr vollidioten.
19.5.07 10:10


_stereotyp intim.

stereotyp gesteht. er liest spiegel. aber nur online, keine sorge. und ab und zu findet man da auch mal eine perle unter den ganzen säuen.
ach, der spruch geht normal mit korn und hühnern? wer wird denn so kleinlich sein. jedenfalls ist reinhard mohr sein geld wert. ein wunderbarer artikel über den ekelerregenden gutmenschen nachwuchs / michael moore fetischisten, der mal kurz einen alibi protest rappt, bevor er in seine 300 euro nike disco turnschuhe schlüpft, um für den weltfrieden zu posen.
9.5.07 22:38


_deliberation.

stereotyp erwägt eine petition an den großindustriellen haribo.

grund: die unsägliche vermischung von verschiedenen geschmacksrichtungen in haribos lakritzkonfekt. so wird weißes kokos-lakritzkonfekt (die karnation aller herrlichkeit gottes) mit braunem schoko-lakritzkonfekt (doppelpfuibah) in einer Tüte gemischt.

forderung: segregation aller weißen kokos-konfekte und abverkauf in gesonderten verpackungen. sicherheit für alle menschen, die im dunklen in die gummibärchentüte greifen.

frage: ist apartheid unter gummibärchen politisch korrekt?

notiz: scheißegal! gaumen geht vor gewissen.

9.5.07 14:06


_revelation.

heute hätte stereotyp mal wieder seit langer zeit die muse, etwas in seinen blog zu schreiben.
zu dumm nur, daß er gerade nichts zu sagen hat.

das ist also das geheimnis des müßiggangs.

7.5.07 19:41


8.1.07 14:51


_omen.

stereotyp hofft, daß der schale regen zum silvestercountdown kein symbol für den verlauf des neuen jahrs war. immerhin wollen wir doch ein aufregendes leben ohne diese blöden tiefs.
nix fades mit durchschnittstemperaturen.
wir alle wollen doch den sonnenschein
- reich, schön und schlank sein.

obwohl.
manchen ist das nicht ganz so wichtig.
aber regnen sollte es nicht immer.
5.1.07 12:23


_status quo.

der aktuelle diskurs um "killerspiele" treibt stereotyp zum dauerkotzen. aber es ist nicht die unsägliche inkompetenz ignoranz dummheit, die von diversen diskussionsteilnehmern, so etwa politikern und (selbsternannten) soziologen durch ihre beiträge zur schau gestellt wird.

was stereotyp wirklich übel trifft, ist, das mal wieder niemand merkt, wie ein meinungskartell (nein, keine absurden weltverschwörungstheorien) einen nebenkriegsschauplatz aus dem hut zaubert, der die tatsächlichen
probleme wunderbar verschleiert.

damit sich die nicht hirnamputierten eine eigene meinung zur thematik amoklauf und sozialer desintegration jugendlicher bilden können, im anschluss der ungefilterte abschiedsbrief des letztlichen amokläufers von emsdetten.

ein lob auch an heise.de , die sich als eine der wenigen trauen, diesen zu veröffentlichen.

 

sebastian b. veröffentlichte vor seiner tat im im internet folgenden text:

<<Wenn man weiss, dass man in seinem Leben nicht mehr Glücklich werden kann, und sich von Tag zu Tag die Gründe dafür häufen, dann bleibt einem nichts anderes übrig als aus diesem Leben zu verschwinden. Und dafür habe ich mich entschieden. Es gibt vielleicht Leute die hätten weiter gemacht, hätten sich gedacht "das wird schon", aber das wird es nicht.

Man hat mir gesagt ich muss zur Schule gehen, um für mein leben zu lernen, um später ein schönes Leben führen zu können. Aber was bringt einem das dickste Auto, das grösste Haus, die schönste Frau, wenn es letztendlich sowieso für'n Arsch ist. Wenn deine Frau beginnt dich zu hassen, wenn dein Auto Benzin verbraucht das du nicht zahlen kannst, und wenn du niemanden hast der dich in deinem scheiss Haus besuchen kommt!

Das einzigste was ich intensiv in der Schule beigebracht bekommen habe war, das ich ein Verlierer bin. Für die ersten jahre an der GSS stimmt das sogar, ich war der Konsumgeilheit verfallen, habe anach gestrebt Freunde zu bekommen, Menschen die dich nicht als Person, sondern als Statussymbol sehen.

Aber dann bin ich aufgewacht! Ich erkannte das die Welt wie sie mir erschien nicht existiert, das ie eine Illusion war, die hauptsächlich von den Medien erzeugt wurde. Ich merkte mehr und mehr in was für einer Welt ich mich befand. Eine Welt in der Geld alles regiert, selbst in der Schule ging es nur darum. Man musste das neuste Handy haben, die neusten Klamotten, und die richtigen "Freunde". hat man eines davon nicht ist man es nicht wert beachtet zu werden. Und diese Menschen nennt man Jocks. Jocks sind alle, die meinen aufgrund von teuren Klamotten oder schönen Mädchen an der Seite über anderen zu stehen. Ich verabscheue diese Menschen, nein, ich verabscheue Menschen.

Ich habe in den 18 Jahren meines Lebens erfahren müssen, das man nur Glücklich werden kann, wenn man sich der Masse fügt, der Gesellschaft anpasst. Aber das konnte und wollte ich nicht. Ich bin frei! Niemand darf in mein Leben eingreifen, und tut er es doch hat er die Konsequenzen zu tragen! Kein Politiker hat das Recht Gesetze zu erlassen, die mir Dinge verbieten, Kein Bulle hat das Recht mir meine Waffe wegzunehmen, schon gar nicht während er seine am Gürtel trägt.

Wozu das alles? Wozu soll ich arbeiten? Damit ich mich kaputtmaloche um mit 65 in den Ruhestand zugehen und 5 Jahre später abzukratzen? Warum soll ich mich noch anstrengen irgendetwas zu erreichen, wenn es letztendlich sowieso für'n Arsch ist weil ich früher oder später krepiere?

Ich kann ein Haus bauen, Kinder bekommen und was weiss ich nicht alles. Aber wozu? Das Haus wird irgendwann abgerissen, und die Kinder sterben auch mal. Was hat denn das Leben bitte für einen Sinn? Keinen! Also muss man seinem Leben einen Sinn geben, und das mache ich nicht indem ich einem überbezahlten Chef im Arsch rumkrieche oder mich von Faschisten verarschen lasse die mir erzählen wollen wir leben in einer Volksherrschaft.

Nein, es gibt für mich jetzt noch eine Möglichkeit meinem Leben einen Sinn zu geben, und die werde ich nicht wie alle anderen zuvor verschwenden! Vielleicht hätte mein Leben komplett anders verlaufen können. Aber die Gesellschaft hat nunmal keinen Platz für Individualisten. Ich meine richtige Individualisten, Leute die selbst denken, und nicht solche "Ich trage ein Nietenarmband und bin alternativ" Idioten!

Ihr habt diese Schlacht begonnen, nicht ich. Meine Handlungen sind ein Resultat eurer Welt, eine Welt die mich nicht sein lassen will wie ich bin. Ihr habt euch über mich lustig gemacht, dasselbe habe ich nun mit euch getan, ich hatte nur einen ganz anderen Humor!

Von 1994 bis 2003/2004 war es auch mein Bestreben, Freunde zu haben, Spass zu haben. Als ich dann 1998 auf die GSS kam, fing es an mit den Statussymbolen, Kleidung, Freunde, Handy usw.. Dann bin ich wach geworden. Mir wurde bewusst das ich mein Leben lang der Dumme für andere war, und man sich über mich lustig machte. Und ich habe mir Rache geschworen!

Diese Rache wird so brutal und rücksichtslos ausgeführt werden, dass euch das Blut in den Adern gefriert. Bevor ich gehe, werde ich euch einen Denkzettel verpassen, damit mich nie wieder ein Mensch vergisst!

Ich will das ihr erkennt, das niemand das Recht hat unter einem faschistischen Deckmantel aus Gesetz und Religion in fremdes Leben einzugreifen!

Ich will das sich mein Gesicht in eure Köpfe einbrennt!

Ich will nicht länger davon laufen!

Ich will meinen Teil zur Revolution der Ausgestossenen beitragen!

Ich will R A C H E !

Ich habe darüber nachgedacht, dass die meisten der Schüler die mich gedemütigt haben schon von der GSS abgegangen sind. Dazu habe ich zwei Dinge zu sagen:

1. Ich ging nicht nur in eine klasse, nein, ich ging auf die ganze Schule. Die Menschen die sich auf der Schule befinden, sind in keinem Falle unschuldig! Niemand ist das! In deren Köpfen läuft das selbe Programm welches auch bei den früheren Jahrgängen lief! Ich bin der Virus der diese Programme zerstören will, es ist völlig irrelewand wo ich da anfange.

2. Ein Grossteil meiner Rache wird sich auf das Lehrpersonal richten, denn das sind Menschen die gegen meinen Willen in mein Leben eingegriffen haben, und geholfen haben mich dahin zu stellen, wo ich jetzt stehe; Auf dem Schlachtfeld! Diese Lehrer befinden sich so gut wie alle noch auf dieser verdammten schule!

Das Leben wie es heute täglich stattfindet ist wohl das armseeligste was die Welt zu bieten hat! S.A.A.R.T. - Schule, Ausbildung, Arbeit, Rente, Tod Das ist der Lebenslauf eines "normalen" Menschen heutzutage. Aber was ist eigentlich normal?

Als normal wird das bezeichnet, was von der Gesellschaft erwartet wird. Somit werden heutzutage Punks, Penner, Mörder, Gothics, Schwule usw. als unnormal bezeichnet, weil sie den allgemeinen Vorstellungen der Gesellschaft nicht gerecht werden, können oder wollen. Ich scheiss auf euch! Jeder hat frei zu sein! Gebt jedem eine Waffe und die Probleme unter den Menschen lösen sich ohne jedliche Einmischung Dritter. Wenn jemand stirbt, dann ist er halt tot. Und? Der Tod gehört zum Leben! Kommen die Angehörigen mit dem Verlust nicht klar, können sie Selbstmord begehen, niemand hindert sie daran!

S.A.A.R.T. beginnt mit dem 6. Lebensjahr hier in Deutschland, mit der Einschulung. Das Kind begibt sich auf seine perönliche Sozialisationsstrecke, und wird in den darauffolgenden Jahren gezwungen sich der Allgemeinheit, der Mehrheit anzupassen. Lehnt es dies ab, schalten sich Lehrer, Eltern, und nicht zuletzt die Polizei ein. Schulpflicht ist die Schönrede von Schulzwang, denn man wird ja gezwungen zur Schule zu gehen.

Wer gezwungen wird, verliert ein Stück seiner Freiheit. Man wird gezwungen Steuern zu zahlen, man wird gezwungen Geschwindigkeitsbegrenzungen einzuhalten, man wird gezwungen dies zu tun, man wird gewzungen das zu tun. Ergo: Keine Freiheit!

Und sowas nennt man dann Volksherrschaft. Wenn das Volk hier herrschen würde, hiesse es Anarchie!

WERDET ENDLICH WACH - GEHT AUF DIE STRASSE - DAS HAT IN DEUTSCHLAND SCHONMAL FUNKTIONIERT!

Nach meiner Tat werden wieder irgendwelche fetten Politiker dumme Sprüche klopfen wie "Wir halten nun alle zusammen" oder "Wir müssen gemeinsam versuchen dies durchzustehen". Doch das machen sie nur um Aufmerksmakeit zu bekommen, um sich selbst als die Lösung zu präsentieren. Auf der GSS war es genauso... niemals lässt sich dieses fette Stück Scheisse von Rektorin blicken, aber wenn Theater- aufführungen sind, dann steht sie als erste mit einem breiten Grinsen auf der Bühne und präsentiert sich der Masse!

Nazis, HipHoper, Türken, Staat, Staatsdiener, Gläubige...einfach alle sind zum kotzen und müssen vernichtet werden! (Den begriff "Türken" benutze ich für alle HipHopMuchels und Kleingangster; Sie kommen nach Deutschland weil die Bedingungen bei ihnen zu hause zu schlecht sind, weil Krieg ist... und dann kommen Sie nach Deutschland, dem Sozialamt der Welt, und lassne hier die Sau raus. Sie sollten alle vergast werden! Keine Juden, keine Neger, keine Holländer, aber Muchels! ICH BIN KEIN SCHEISS NAZI)

Ich hasse euch und eure Art! Ihr müsst alle sterben!

Seit meinem 6. Lebensjahr wurde ich von euch allen verarscht! Nun müsst ihr dafür bezahlen!

Weil ich weiss das die Fascholizei meine Videos, Schulhefte, Tagebücher, einfach alles, nicht veröffentlichen will, habe ich das selbst in die Hand genommen.

Als letztes möchte ich den Menschen die mir was bedeuten, oder die jemals gut zu mir waren, danken, und mich für all dies Entschuldigen!

Ich bin weg...>>

7.12.06 14:26


_abendromantik.
ein schöner herbstabend. die vögel zwitschern entspannt. die abendliche sonne senkt sich langsam über dem horizont und verteilt letzte wärmende strahlen auf stereotyps antlitz.
während dieser etwas eher unromantisches macht: nämlich seinen müll rausbringen.
doch lässt er sich vom mief der mülltonne nicht beirren. auch die verzwickte aufgabe der vorgeschriebene mülltrennung in blaue, braune und schwarze tonne löst er mit lässiger eleganz.
und natürlich –ein ganz wichtiges adjektiv in deutschland- ordnungsgemäß. weil stereotyp ein genießer ist, bleibt er noch einen moment in der wärmenden abendsonne stehen und lauscht den kosmischen schwingungen. zwischen den zwitschernden vögeln erweckt ein besonderes geräusch seine aufmerksamkeit. ein geräusch, daß man seit jahren nicht mehr gehört hat und nur noch aus frühen kindertagen kennt. sein nachbar am anderen ende des anwesens schreibt. das kann stereotyp deshalb „hören“, weil dieser nachbar mit einer schreibmaschine zu schreiben scheint. in gemäßigtem tempo fallen die typen aufs blatt. bedacht und sanft. stereotyps assoziationsblaster teleportiert ihn in die provence und sieht sich selbst in der romantischen vorstellung, seinen ewig unvollendeten roman auf einer schreibmaschine an einem derben holztisch mit einem glas schweren rotweins zu zelebrieren. dieses schreibmaschinengeräusch hat was. anschließend etwas realistischer: zumindest könnte man seine blogtexte damit anfertigen. wie romantisch. wie kreativ. wie stilvoll. doch wie erledigt man dann die veröffentlichung an das internationale disperse publikum? zu dumm. das 21. jahrhundert ist so pragmatisch und so komplex, es ist zum heulen. die einzige lösung wäre ein aushang am schwarzen brett des kuhdorfs, in dem stereotyp residiert. eigentlich auch keine unromantische vorstellung.
11.10.06 14:35


_françoise sagt.

"frauen lieben männer, die sich wie richtige männer verhalten: stark und kindisch."

 

4.10.06 12:13


_liebe ist.

kann man sich eigentlich auch in ein lied verlieben?
oder wie nennt man das gefühl, wenn man am liebsten in die lautsprecher seiner stereoanlage reinkriechen möchte?
Nicht umsonst gibt es bei last.fm einen "love-button"...
20.9.06 10:37


_religiöse gefühle.

die ewige stadt im august, 2006 ad.
die katholische gefühlswelt brodelt. warum?
weil sich eine popsängerin nicht nur madonna nennt, sondern auch noch erdreistet, nur anderthalb kilometer entfernt des vatikans, ihre show durch raffiniert inszenierte tabubrüche mit christlichen religiösen symbolen zu vermarkten. als highlight ihrer show wird "madonna" -natürlich im sexy outfit- tabubrecherisch -natürlich auf sexy art und weise- gekreuzigt.
gotteslästerung meinen viele gläubige christen.

stereotyps religiöse gefühle sind jedoch eher dadurch verletzt, daß sich jedesmal nach einem der konzerte irgendein schwachkopf erbarmt, und die talentfreie alte schabracke wieder vom kreuz runterholt...

21.8.06 02:03


_gutachten.

aufgrund der aktuellen medienpräsenz und um etwaigen verschwörungstheorien keinen weiteren zulauf zu gewähren, hat sich stereotyp zur stereotypen begutachtung und stellungnahme der "zero" problematik entschlossen. nachfolgend eine kurze zusammenfassung seiner investigativen tätigkeit.

knallhart recherchiert. akte xy/06 ulrich meyer stereotyp deckt auf:

1. die inspektion weiterer webpräsenzen des coke zero kartells, so the zero movement (australien) und coke zero (usa) legt nahe, daß sich bei der hauptzielgruppe der zero macher um männer (16-49) handelt.

2. nach geschmacksproben und vergleich mit anderen derivaten des coke kartells kann man zweifellos behaupten, das sich "zero" unter die colaartigen getränke subsumieren lässt. die mehrheit der testpersonen behauptete, weniger künstliche süße als in der etablierten "light" zu schmecken.

3. "zero" sowie "light" sind in ihrer kaloriencharakteristika nahezu identisch, der gehalt ist <0,25 kcal je 100ml gesöff.

4. die korrelation der parameter "männliche zielgruppe", "weniger süß", ansonsten gleiches zeug wie "light" läßt unter retrospektiver betrachtung der "light" werbekampagne (man erinnere sich an den coke light spot, in dem der coke light mann sämtliche sekretösen wuschig macht) den schluss zu, daß das coke kartell den markt der kalorienfreien colagetränke in zwei konsumentengruppen aufteilen will, männlein und weiblein. es ist davon auszugehen, daß "zero" die aufgabe hat, diätbraune limonade auch unter männern salonfähig zu machen, was dem allgemeinen betriebswirtschaftlichen trend zur diversifikation der produktlinie entspricht.

5. fazitär lässt sich sagen, daß durch "zero" dem sexismus in der softgetränke industrie vorschub geleistet wird, was stereotyp sehr begrüßt strengstens verurteilt.

 

noch fragen, hauser?

20.8.06 12:41


_grassierende wahrheit

stereotyp ist leider kein bedeutender schriftsteller und auch als moralapostel taugt er nicht viel.
aber wenn es auch an literarischer qualität mangelt, so werden seine nachfolgenden zeilen doch durch zwei aspekte bedeutend aufgewertet. erstens wird die schonungslose wahrheit sofort und nicht erst in 60 jahren verkündet. das gibt dem leser nämlichen einen beträchtlichen mehrwert. zweitens sind finanzielle interessen ausgeschlossen. die nachfolgende bauernregel ist allgemeingut und stereotyp steht somit jeglichen vermarktungsaktionen fern.

im angesicht der faktenlage beweist sich also mal wieder die bescheiden wahrheit:

"die schärfsten kritiker der elche waren früher selber welche"
19.8.06 17:42


_ausgleichende gerechtigkeit.

wunderbar, der schöpfer der einzigartig berühmten "fotofix-fick" alliteration hat die deutsche befindlichkeit mal wieder auf den punkt gebracht.
stereotyp möchte aber hinzufügen: bitte gleich alle heuchlerischen gutmensch-feierabend pazifisten miteinpacken, die meinen, sich von ihrem vollgepupstem fernsehsessel zum salomon auferheben zu können und sich selbstgerecht über die lage echauffieren.


bitte bayreuth statt beirut...(click)
31.7.06 15:57


_super leben und zero kehrseiten.

wenn stereotyp nicht schon lange von coca cola abhängig wäre, müsste er es spätestens nach diesem werbespot werden:

"es geht mir gut, es geht mir gut..."

31.7.06 01:07


_it´s your bildung, part II.

stereotyp muss furchtbar aufpassen, auch wenn die wm nun vorbei ist. es könnte zur obsession werden, derartige bilder zu sammeln...


24.7.06 16:31


_it´s your bildung.

italien beweißt: effizienz geht vor ästhetik, wie untenstehendes bild zeigt.
stereotyp empfiehlt:
machen auch sie ihr fußball-abitur.




10.7.06 00:11


_heute auf der autobahn.

begegnung der erotischen art.
erst war er hinter stereotyp, dann neben ihm und dann vor ihm. dann wieder hinter ihm, denn stereotyp lässt sich nur ungern überholen. egal.
wie ein geduckter panther, kurz vor dem sprung auf seine beute, liegt er satt auf der straße. schwarz, breit und stark. der neue porsche turbo. zeitgleich läuft im radio ein song mit lasziver rhythmik und fast prophetischem text:

(klick um zu hören - realplayer required)

"It might not be the right time
I might not be the right one
But there's something about us I want to say
Cause there's something between us anyway

I might not be the right one
It might not be the right time
But there's something about us I've got to do
Some kind of secret I will share with you

I need you more than anything in my life
I want you more than anything in my life
I'll miss you more than anyone in my life
I love you more than anyone in my life"


über stereotyps alltagssorgenumfurchtes antlitz zieht ein schiefes lächeln. ganz klar, das ist ein wink des himmels. wahre liebesgeschichten enden eben nie...

3.7.06 12:01


_zu gast bei freunden.

-türkei: "du kommst hier net rein"
-holland rausgeflogen
-neuer rekord im polen besiegen (dieses mal nur 90min.)

bis jetzt ein recht erfolgreicher wm-verlauf für deutschland, findet stereotyp. zu schade, daß er kein deutscher ist. dann würde er sich auch so ein dämliches fähnchen ans auto heften und über seinen wiedergefunden nationalstolz seelig vor sich hingrinsen.
29.6.06 17:30


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung